Mo, 18. Dezember 2017

Bergung am Seil

29.11.2009 18:18

600-Kilo-Stier von Feuerwehr aus Jauchegrube befreit

Mit einer Seilwinde hat die Feuerwehr Amstetten einen 600 Kilo schweren Stier, der in eine Jauchegrube gestürzt war, gerettet. Als die Helfer eintrafen, war das Tier bereits total entkräftet und drohte zu ersticken.

Die freiwilligen Feuerwehrmänner Michael Bittner und Johannes Brachtel stiegen zu dem Rind in die Grube und versuchten ihm Gurte anzulegen, um es dann mit einer Seilwinde aus seinem "Gefängnis" zu befreien.

Einer der Helfer: "Der Stier war nach der Rettung völlig erschöpft, aber unverletzt. Er war im Stall durch einen Holzboden gebrochen und in der Jauchegrube gelandet."

Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden