Sa, 25. November 2017

Gangster im Streit

27.11.2009 17:16

Komplize verpfeift Einbrecher und verrät sich selbst

Ein Mann zeigte, weil er sich nach einer Serie von Einbrüchen mit seinen beiden Handlangern zerstritten hatte, seine Komplizen aus Niederösterreich bei der Polizei an. Doch dabei verriet sich der Burgenländer selbst – und wurde festgenommen. Er hatte bei den Coups das Fluchtauto gelenkt.

Wer anderen eine Grube gräbt, fällt selbst hinein. Dieses Sprichwort trifft auf einen 23-Jährigen aus Oberwart zu. Er hatte zwei Gauner bei ihren Beutezügen begleitet. Nach Einbrüchen in Würstelbuden im Südburgenland und in ein Sägewerk im steirischen Bezirk Hartberg gerieten sich die Täter während einer Zechtour jedoch in die Haare.

Aus Ärger wollte sich der Komplize danach an den Rädelsführern rächen. Er ging zur Polizei, verpfiff die "Freunde" – und stellte sich damit selbst eine Falle. Schließlich musste der 23-Jährige zugeben, an den Coups als Lenker des Fluchtautos beteiligt gewesen zu sein. Er wurde sofort verhaftet.

Gegen die zwei Beschuldigten aus Niederösterreich, 24 und 49 Jahre alt, wird ermittelt. Im Zuge der Nachforschungen entdeckten Fahnder im Pkw der Lebensgefährtin eines mutmaßlichen Einbrechers gestohlene Kfz-Kennzeichen. Der Verdächtige stritt dennoch alles ab. Fest steht allerdings: Stunden nach dem angeblichen Streit war der 49-Jährige betrunken am Steuer seines Autos in eine Verkehrskontrolle geraten und hatte sich mit einem gefälschten Führerschein ausgewiesen.

von Karl Grammer, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden