Mo, 23. Oktober 2017

Ofen aufgedreht

27.11.2009 15:53

Einjähriger sperrt Mutter aus – von Feuerwehr gerettet

Der einjährige Darius ist in Gutau im Bezirk Freistadt von der Feuerwehr aus einem Zimmer voller Rauch gerettet worden. "Ich war total nervös und hatte Angst", sagte Gabriele S. (41), nachdem sie von ihrem erst 17 Monate alten Kind aussperrt wurde. Anstatt die Tür wieder zu öffnen, schaltete der Knirps den Ofen ein.

Als die Mutter dann Rauch sah, verständigte sie sofort die Feuerwehr, die den Buben rechtzeitig retten konnte. Gabriele S. wollte nur kurz nach ihren drei älteren Kindern sehen, als deren kleiner Bruder plötzlich die Tür hinter ihr zumachte.

"Es wäre ein Sessel vor der Tür gestanden, damit er wieder aufmachen kann, aber er ist in die Küche gelaufen und hat den Ofen eingeschaltet. Und das leider auch gleich auf volle Temperatur", erzählte die Mutter. Da sie kein Handy bei sich hatte, lief sie zu ihren Nachbarn und verständigte sofort Feuerwehr und Rettung.

"Zuerst wollten wir mit dem Kleinen reden, als es dann verbrannt roch, haben wir die Tür aufgebrochen", sagte Georg Bachl von der Feuerwehr. Darius saß verängstigt, aber noch ansprechbar im Wohnzimmer, mit roten Augen vom Rauch, aber gesund und wohlauf.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).