Sa, 21. Oktober 2017

Causa Kampusch

27.11.2009 13:43

Adamovich muss am Heiligen Abend vor Gericht

Gerade am 24. Dezember muss sich der ehemalige Präsident des Verfassungsgerichtshofs (VfGH), Ludwig Adamovich, wegen übler Nachrede gegen Natascha Kampuschs Mutter Brigitte Sirny im Wiener Straflandesgericht verantworten. Gerichtssprecher Christian Gneist bestätigte am Freitag den ungewöhnlichen Prozesstermin: "Die Verhandlung ist von 9 bis 11 Uhr ausgeschrieben."

Adamovich war von Sirny geklagt worden, nachdem er in seiner Funktion als Leiter der Evaluierungskommission in der Causa Kampusch ein umstrittenes Interview (siehe Infobox) gegeben hatte. Darin behauptete Adamovich unter anderem, für Kampusch wäre die Zeit ihrer Gefangenschaft womöglich "allemal besser" gewesen "als das, was sie davor erlebt hat".

Kampuschs Mutter fühlte sich davon persönlich angegriffen und reichte nach Rücksprache mit ihrem Anwalt eine Privatanklage ein. Adamovich kündigte zwischenzeitlich an, bei der Hauptverhandlung den Wahrheitsbeweis für seine Aussage erbringen zu wollen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).