Mi, 22. November 2017

Nach „Krone“-Bericht

26.11.2009 15:51

Beutelager aus Einbrüchen gefunden

Wie berichtet, ist ein 55-jähriger bosnischer Flüchtling als Dämmerungseinbrecher verhaftet worden - nun wurde auch sein Beuteversteck gefunden. Der Verdächtige gibt sich im Verhör weiterhin äußerst schweigsam.

Er konnte nach mehreren einschlägigen Haftstrafen und seiner jüngsten Entlassung aus dem Subener Gefängnis gleich wieder einen Asyl-Antrag stellen und untertauchen.

Nach Entlassung untergetaucht
"Ab 1. Jänner soll es solche Vorkommnisse nicht mehr geben, sollen Straffälligkeiten verstärkt überprüft werden", versicherte eine Sprecherin des Bundesasylgerichtshofes zu Asylmissbrauch wie im Fall des mutmaßlichen Dämmerungseinbrechers, dessen Antrag seit der Haftentlassung am 24. September und seiner Verhaftung am vergangenen Wochenende ruhte – denn in dieser Zeit lebte er als U-Boot ohne Adresse, ging einbrechen.

Als der Verdächtige, der zwölf verschiedene Alias-Namen verwendete, nun im Rahmen verschärfter Sicherheitsmaßnahmen in Wilhering geschnappt wurde, konnte er mit fünf Dämmerungseinbrüchen in Verbindung gebracht werden – er soll aber mindestens noch zwanzig weitere verübt haben.

So wurden bei einem Coup in Leonding Wertgegenstände um 50.000 Euro erbeutet.

"Krone"-Leser halfen bei Aufklärung
Nach einem Bericht in der "OÖ–Krone" verrieten Zeugen der Polizei, wo in Linz der Verdächtige Unterschlupf gefunden hatte. Am Donnerstag wurde dort das Beutelager ausgeräumt.

Schmuck, Kleidung und High-Tech-Geräte um mehrere tausend Euro wurden zum Bezirkspolizeiposten in Traun gebracht.

von Johann Haginger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden