Mi, 22. November 2017

Adios Hollywood!

26.11.2009 13:48

Cruise und Diaz haben Dreh in Salzburg beendet

Hollywood in Salzburg ist Geschichte. Nach tagelangen Dreharbeiten in der Salzburger Innenstadt für den Film "Knight and Day" haben die Hauptdarsteller Tom Cruise und Cameron Diaz die Mozartstadt wieder verlassen. Cruise winkte vor seinem Abflug am Freitag auf dem Salzburger Flughafen noch einmal den Fans. Nun sind die Dreharbeiten in Sevilla an der Reihe.

Alle Szenen für den Salzburg-Teil der Hollywoodproduktion sind im Kasten. Kurz vor dem Abflug wurden noch Stunts wiederholt und Liebesszenen in "Selim's Bar" in der Steingasse gedreht, sehr zur Freude von Barbesitzer Salim Benhamada: "Hollywood war bei mir, ich bin glücklich", ließ er die vielen Gratulanten wissen.

Alle Artikel über den Hollywood-Dreh findest du zusammengefasst in der Infobox!

Diaz vergisst Schal beim Italiener
Auch Giacomo Russo vom "Da Giacomo", wo Cameron Diaz zu Abend gegessen und ihren Kaschmir-Schal vergessen hat, steht nunmehr im Mittelpunkt des Interesses: "Ich werde immer wieder gefragt, wo sie gegessen hat. Es war am Tisch gleich rechts hinterm Eingang." Und in "Selims Bar" flirtete Tom Cruise mit einer unbekannten Schönen, während Diaz am Nebentisch eifersüchtig das Geschehen verfolgt . . .

Lob aus Hollywood für Salzburg
Eine nette Szene spielte sich gleichzeitig vor der Bar an der Steingasse ab. Dort ließ "Knight and Day"-Produzent Bennett Walsh Landesvize Wilfried Haslauer, der am Set vorbeischaute, wissen: "Wir alle sind von Salzburg sehr begeistert."

Spekulationen zufolge sollen die Salzburger Sequenzen acht bis zwölf Minuten lang im Film zu sehen sein. Inhaltlich sickerte nur so viel durch: Der Hauptdarsteller verliebt sich in Diaz bei einem "Blind Date". Da er aber im Besitz einer geheimnisvollen Energiequelle ist, wird er vom FBI verfolgt - sogar ein "Cobra"-Hubschrauber mit bewaffneten Agenten stellt ihm nach. Cruise hetzt über die Dächer der Mozartstadt, wird in ein Schussgefecht verwickelt und stürzt dabei auch - seilgesichert - in den Abgrund.

Pressefotograf von Filmcrew verletzt
Die spektakulären Szenen zogen Hunderte Schaulustige an. Dabei kam es zu unschönen Vorfällen. Crewmitglieder und Security-Personal klopften Kindern, die sich an Absperrzäunen festhielten, auf die Finger und schlugen Passanten ihre Kameras weg.

In der Nacht auf Freitag versuchte man Pressefotografen mittels Laserstrahlen zu verscheuchen. Dabei wurde ein Reporter am rechten Auge getroffen. Im Spital stellten Ärzte nur mehr eine 80-prozentige Sehleistung fest. Es werde Anzeige wegen Körperverletzung erstattet, sagte der Betroffene.

300 Komparsen wirkten bei dem Dreh in Salzburg mit. Sie schlüpften in die Rolle von Agenten, Polizisten, Passanten und Hotelpersonal oder Hotelgästen. Da die Verfolgungsjagd über den ganzen Globus geht, wurden als Drehorte auch die USA, Spanien und Hawaii auserkoren. Der Kinostart ist für 2. Juli 2010 geplant.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden