So, 19. November 2017

Pröll besiegelt Pakt

25.11.2009 17:42

EVN-Know-How versorgt Moskau mit Trinkwasser

Kühles Nass in allerbester Qualität – das wird die EVN-Tochtergesellschaft WTE bald den 16 Millionen Einwohnern von Moskau bieten. In der russischen Metropole wurden am Mittwoch jedenfalls, Verträge zum Bau einer modernen Wasseraufbereitungsanlage unterzeichnet. Landeshauptmann Erwin Pröll: "Unsere Umwelttechnologien sind hier führend."

Ob Müllverbrennung, Kläranlagen, Heizwerke oder sauberes Wasser – Know-how aus Niederösterreich wird in Moskau geschätzt. "Wir arbeiten oft mit der EVN zusammen, die Ergebnisse sind immer sehr gut", lobt Jurij Luschkow, Bürgermeister der russischen Metropole, die Experten aus Maria Enzersdorf im Bezirk Mödling.

Sie errichten nun eine Anlage, die Wasser mit Natriumhypochlorit statt mit Chlor aufbereitet. EVN-Fachmann Franz Mittermayer: "Das ist ungefährlicher sowie umweltschonender." 175 Millionen Euro investieren die Russen in dieses Projekt. Pröll beim Vertragsabschluss: "Der Erfolg der EVN in Moskau sichert auch viele Arbeitsplätze in Niederösterreich."

von Gernot Buchegger (Kronen Zeitung) aus Moskau

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden