Mi, 18. Oktober 2017

Böse Überraschung

24.11.2009 13:11

Britische Polizei sprengt Sportwagen von Falschparker

Die britische Polizei hat am Vorabend zu den traditionellen Feiern zum Ende des Ersten Weltkriegs einen falsch geparkten Sportwagen in die Luft gesprengt. Michael Raphael hatte seinen roten Honda Civic Type R in der Londoner Innenstadt im Parkverbot abgestellt, als er – offensichtlich spät dran – auf dem Weg zur Geburtstagsparty eines Freundes war. Die Polizei zögerte nicht lange und brachte das vermeintliche Terror-Vehikel zur Explosion.

Die böse Überraschung erlebte Raphael, als er gegen 2.00 Uhr früh von der Feier zu seinem geparkten Auto zurückkehrte. "Die Scheiben der Fahrer- und Beifahrerseite waren zerstört und die Kühlerhaube und der Kofferraum waren durch die Wucht nach oben geschleudert worden", beschrieb der 28-jährige Ex-Sportwagenbesitzer die Szene. Außerdem habe es am Schauplatz von Terrorfahndern nur so gewimmelt.

Die Polizei erklärte die Aktion damit, dass der Honda in einer "heiklen" Lage abgestellt worden war – nämlich ganz in der Nähe des Wohnsitzes des Premierministers in der Downing Street 10. Zusätzliche Sorgen bereitete den Beamten die Parade am nächsten Tag und ein Überwachungsvideo, das Raphael zeigte, wie er sich im Laufschritt von seinem Fahrzeug entfernte.

Der Mann möchte nun natürlich eine Entschuldigung und auch Wiedergutmachung durch die Behörden. Experten schätzen seine Chancen jedoch als gering ein, da er das Auto im Parkverbot abgestellt hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).