Sa, 18. November 2017

Kampf verloren

24.11.2009 10:53

77-jähriger H1N1-Patient verstorben - aber nicht an Grippe

Jener 77-jährige Mann, der ursprünglich wegen eines chronischen Nierenleidens ins Krankenhaus eingeliefert worden war und dann an der Neuen Grippe erkrankt ist, ist gestorben. Aber nicht aufgrund der H1N1-Infektion, sondern wegen der Krankheiten, die er schon hatte, hieß es von der SALK-Pressestelle am Dienstag. Außerdem sei kein Patient mehr Träger des Virus, wurde betont.

Auf der Intensivstation der Salzburger Landeskliniken (SALK) geht es den anderen Patienten mittlerweile besser. Der Zustand der 40-Jährigen, die sich seit Freitag auf der Intensivstation befindet, sei stabil.

Ebenso stabil ist der Status des 44-jährigen Faistenauers, der am vergangenen Montag nach einem Verkehrsunfall in Seewalchen (Oberösterreich) schwerst verletzt in das Landeskrankenhaus Salzburg geflogen wurde. Der am Samstag hinzugekommenen 75-jährigen Frau geht es auch besser, und die 62-jährige Risikopatientin konnte wieder auf die Normalstation verlegt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden