Mo, 11. Dezember 2017

Wieder Raubüberfall

22.11.2009 13:18

Täter bedroht Frau in Tankstelle mit Faustfeuerwaffe

Ein mit Kapuze und Schal maskierter Mann hat am Samstagabend in Linz eine Tankstelle überfallen. Der etwa 20 Jahre alte Kriminelle passte laut Polizeiangaben die Verkäuferin neben dem Kassierhäuschen ab und verlangte mit gezogener Waffe Geld. Er konnte nach dem Überfall unerkannt entkommen. Die Beute war allerdings gering.

Kurz vor 20.00 Uhr räumte die 38-jährige Angestellte der Tankstelle gerade den Lagerraum ein. Der Räuber dürfte die Frau dabei schon beobachtet und abgepasst haben. Als sie ihn ansprach, zog dieser plötzlich eine Faustfeuerwaffe und forderte Geld.

Die Tageslosung in der Höhe von einigen hundert Euro räumte er in einen mitgebrachten Plastiksack. Wegen der geringen Ausbeute wollte der rund 20 Jahre alte Kriminelle auch zum Tresor. Dessen Code kennt allerdings nur der Chef der Angestellten. Der Räuber konnte nach der Tat unerkannt im dichten Nebel abtauchen. Eine Alarmfahndung verlief ohne Erfolg.

Zweiter Überfall in zwei Tagen
Damit ereignete sich innerhalb kurzer Zeit bereits der zweite vorerst ungeklärte Überfall in der Landeshauptstadt. Bereits am Freitagabend stürmte ein ebenfalls maskierter und mit Pistole bewaffneter Mann in eine Trafik und konnte entkommen.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden