Mo, 20. November 2017

Bullen siegen 2:0

22.11.2009 11:17

Super-Tore als Salz in der Kapfenberger Nebelsuppe

Es war ein sehr hartes Stück Arbeit gegen aufopfernd kämpfende Kapfenberger, man brauchte im Finish auch ein wenig Glück – aber letztlich war Salzburgs Sieg im Fekete-Stadion nicht unverdient. Die Stevens-Truppe wartete geduldig auf ihre Konterchancen und nützte diese auch eiskalt. Gut gespielt hat man nicht, aber clever. Nur um den verletzten Schiemer zittert Stevens nun.

Die Obersteirer zeigten von Beginn an, dass sie vorm Meister und erfolgreichem Euro-Fighter nicht in Ehrfurcht zu erstarren gedachten. Aggressiv in den Zweikämpfen, keineswegs einbetoniert, so nahm die Gregoritsch-Elf die große Herausforderung an.

Möglichkeiten vergeben
Aber die Chancen hatten die Salzburger: Ein schöner Freistoß von Christoph Leitgeb fand knapp nicht den Weg ins Tor – der Ball rasierte lediglich die Außenstange (9.). Und Topscorer Marc Janko vertändelte nach idealem Zuspiel von Somen Tchoyi fünf Meter vor dem Tor, schoss dem jungen Goalie Raphael Wolf in die Hände (24.).

Salzburg brachte kaum geordnete Spielzüge zuwege, und in manchen Phasen war es für den Betrachter keineswegs störend, dass der Nebel im Stadion immer dichter wurde und die Sicht auf das wenig berauschende Geschehen auf dem Feld zunehmend einschränkte

Bessere zweite Hälfte
Nach der Pause wurde die Partie etwas attraktiver, und den Kapfenberger Fans blieb der Torschrei im Hals stecken, als Scharrer sich super löste, aber übers Tor schoss. Besser machte es wenig später Christoph Leitgeb: Er düpierte Osoinik und ließ Wolf mit seinem Schuss keine Chance – 0:1 (66.).

Danach drängte Kapfenberg auf den Ausgleich, hatte durch Fukal eine hundertprozentige Chance, aber das Tor gelang wieder Salzburg. Der eingewechselte Zickler bediente den für den verletzten Schiemer gekommenen Opdam ideal, und der traf fünf Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit volley unter die Latte. Das war es für die Bullen, bei denen man am Sonntag den Schiemer-Befund (überknöchelt) erwartet.

von Wolfgang M. Gran, Kronen Zeitung
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden