Mi, 22. November 2017

Lötkolben erwischt

21.11.2009 17:01

Dreijähriges Kind mit Brandwunden ins Spital geflogen

Mit Verbrennungen an der rechten Hand ist am Samstag ein dreijähriges Kind aus Thalgau vom Rettungshubschrauber "Christophorus 6" ins Salzburger Landeskrankenhaus gebracht worden. Das Mädchen griff in einem unbeobachteten Moment auf einen heißen Lötkolben, den der Vater in einem geparkten VW-Bus für Installationen verwendet hatte.
"Die Verletzungen sind nicht schwer. Das Kind wird vermutlich noch am Samstag aus dem Spital entlassen", so ein Polizist. Ebenfalls ins Krankenhaus eingeliefert wurde die Mutter, die einen Schock erlitten und dadurch Probleme mit dem Kreislauf bekommen hatte.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden