Di, 21. November 2017

Im Rahmen einer Gala

21.11.2009 11:33

Kulturpreise des Landes von Erwin Pröll verliehen

Im Festspielhaus St. Pölten hat Landeshauptmann Erwin Pröll (VP) am Freitagabend die Kulturpreise des Landes Niederösterreich im Rahmen einer Gala überreicht. Gastredner war Schriftsteller Peter Turrini, der kritisch und humorvoll auf die Situation der österreichischen Künstler einging.

Seit 1960 vergibt das Land Niederösterreich jährlich Kulturpreise in sieben verschiedenen Sparten, die die kulturelle Bandbreite in Niederösterreich widerspiegeln. In jeder Sparte werden je ein Würdigungspreis zur Ehrung des Lebenswerks und zwei Anerkennungspreise vergeben.

Pröll: "Wollen Wegweiser auszeichnen"
"Mit den Kulturpreisen wollen wir jene Landsleute auszeichnen, die durch ihr Schaffen ein Licht und ein Wegweiser für den weiteren Weg unseres Landes sind", erklärte Pröll. Daher werde man auch in schwierigen Zeiten weiter auf eine offensive Kulturarbeit setzen, denn die kulturelle Entwicklung habe dazu beigetragen, das Profil des Landes Niederösterreich zu schärfen und das Selbstbewusstsein zu steigern, wird Pröll in einer Aussendung des Festspielhauses zitiert.

Die Preisträger
Christine und Irene Hohenbüchler (Bildende Kunst), Ferdinand Schmatz (Literatur), Peter Gruber (Darstellende Kunst), Constanze Ruhm (Medienkunst - Sparte Künstlerisches Video, Kunst im elektronischen Raum und die Grenzen von Fachdisziplinen überschreitender Kunst), Erwin Bauer (Grafikdesign - Sonderpreis 2009), Maximilian Kreuz (Musik) sowie Fritz Gall und Friedl Umschaid (Volkskultur und Kulturinitiativen) erhielten Würdigungspreise zu je 11.000 Euro sowie eine von Judith Fegerl gestaltete Hornskulptur.

Anerkennungspreise zu je 4.000 Euro ergingen an Nikolaus Gansterer und Clemens Fürtler (Bildende Kunst), Barbara Neuwirth und Ulrike Kotzina (Literatur), Traude Kossatz und Kim Duddy (Darstellende Kunst), Markus Wintersberger und Ricarda Denzer (Medienkunst - Sparte Künstlerisches Video, Kunst im elektronischen Raum und die Grenzen von Fachdisziplinen überschreitender Kunst), Sito Schwarzenberger und Mag. Maximilian Sztatecsny (Grafikdesign - Sonderpreis 2009), die Philharmonie Marchfeld und das Sinfonische Blasorchester der Musikschule Retz (Musik), das Ensemble Frauenkompott sowie den Krippenverein und das Krippenmuseum Vösendorf (Volkskultur und Kulturinitiativen).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden