Mi, 22. November 2017

Wellengang

20.11.2009 15:57

Bewegte Bilder: Gratis-Tool haucht Fotos Leben ein

Im wahrsten Sinne des Wortes "lebendige" Schnappschüsse zu erstellen, ist ab sofort selbst für ungeübte Fotografen kein Problem mehr. Die kostenlose Software "wellwasser bluescreen" macht es möglich und haucht Fotos Leben ein, indem sie Wasserflächen mit Wellen animiert.
So faszinierend eine Aufnahme auch sein mag, sie bleibt stets statisch. "wellwasser bluescreen" (siehe Infobox) schafft Abhilfe und versetzt bislang regungslose Wasserflächen auf Fotos in Bewegung. Ganz gleich, ob es sich um Flüsse, Seen, das Meer oder ein Glas Rotwein handelt: Mit Hilfe des kostenlosen Windows-Tools lassen sich aus Urlaubsbildern im Handumdrehen "bewegte" Bildschirmschoner zaubern.

Wer es selbst ausprobieren möchte, braucht nach der Installation des rund 6,5 Megabyte großen Tools lediglich über "Durchsuchen" ein Bild in die Software zu laden und anschließend mittels der sogenannten Pfade den Wasserbereich darauf zu markieren. Per Rechtsklick lassen sich neue Punkte hinzufügen, um auch kompliziertere Flächen abzustecken. Sollen mehrere Bereiche animiert werden, können über die entsprechende Schaltfläche weitere Pfade hinzugefügt werden.

Im Anschluss daran lassen sich unter "Wellen-Einstellungen" beispielsweise Wellengang, -anzahl, -amplitude, -frequenz oder -richtung bestimmen. Eine Live-Vorschau zeigt an, wie sich die unterschiedlichen Einstellungen auf den "Seegang" auswirken. Meterhohe Wellen im Planschbecken oder der berühmte Sturm im Wasserglas? Der eigenen Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, wie die 14 mitgelieferten Motive der Software zeigen.

Auf Wunsch können die animierten Bilder abschließend über "weitere Einstellungen" noch mit einer Hintergrundmusik sowie einer passenden Hintergrundfarbe versehen werden. Fertig. Wer "wellwasser bluescreen" nicht bereits während der Installation als Standard-Bildschirmschoner definiert hat, kann dies nun über die Systemsteuerung (in XP unter "Anzeige", in Windows 7 unter "Darstellung und Anpassung") nachholen und sich in aller Ruhe die virtuelle Meeresbrise um die Nase wehen lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden