Sa, 18. November 2017

Batterien anfällig

20.11.2009 10:52

Pannendienst rüstet sich für kommende Wintersaison

Zwar ist vom Winter noch keine Spur zu sehen gewesen, doch kommen wird er bestimmt, warnt ÖAMTC-Techniker Herbert Breitenfellner. Deshalb sollte das Auto rechtzeitig für die kalte Jahreszeit gerüstet werden. Allein in Oberösterreich rückten die Pannenhelfer in der letzten Wintersaison von November 2008 bis Februar 2009 zu 44.590 Einsätzen aus.

In jedem zweiten Fall hatte die Batterie den Geist aufgegeben. Der Experte rät: Öfter längere Strecken fahren, damit die Stromversorgung gewährleistet ist. Außerdem Frostschutzmittel nachfüllen, Schlösser und Dichtungen pflegen, damit sie nicht festfrieren können, sowie die Scheinwerfer kontrollieren: Die müssen richtig eingestellt und frei von Schmutz sein.

Eiskratzer, Schneeketten, Besen und auch eine Klappschaufel dürfen im Auto ebenfalls nicht fehlen. Und wer die Winterreifen noch nicht angebracht hat, sollte das jetzt schnell erledigen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden