Sa, 18. November 2017

Strömung zu stark

20.11.2009 09:55

Frau ertrinkt nach Sturz mit Rollstuhl in eiskalter Traun

Eine 80-jährige Frau ist am Donnerstag mit ihrem Elektrorollstuhl in die Traun gestürzt und ertrunken. Die gehbehinderte Pensionistin war in Bad Ischl auf der Verlängerung des Traunkais abgekommen und über eine Böschung ins Wasser gestürzt. Das Unglück ereignete sich auf dem Heimweg, eine großangelegte Suchaktion konnte das Leben der Pensionistin nicht mehr retten.

Dabei ist die Traun an dieser Stelle nur rund einen Meter tief. Das eiskalte Wasser und die Gehbehinderung verhinderten aber, dass die Frau sich selbst befreien konnte. Sie wurde von der starken Strömung mitgerissen.

Große Suchaktion
Der Elektroroller blieb - vollständig vom Wasser bedeckt - an der Unfallstelle liegen. Sogar die eingeschalteter Beleuchtung funktionierte noch. So wurde ein Passant auf den Unfall aufmerksam und alarmierte die Einsatzkräfte.

Polizei und Feuerwehr rückten mit einer Suchhundestaffel aus, konnten die Frau aber nur noch tot bergen. Sie war vor der reißenden Strömung rund einen Kilometer weit mitgezogen worden. Hinweise auf Fremdverschulden gibt es nach Angaben der Polizei nicht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden