So, 17. Dezember 2017

Assistenzeinsatz

19.11.2009 12:43

Maria Fekter deutet grünes Licht für Fortsetzung an

Der Assistenzeinsatz des Bundesheeres im östlichen Grenzraum Niederösterreichs und des Burgenlands steht vor der Verlängerung. Das deutete Innenministerin Maria Fekter (ÖVP) in der Fragestunde des Nationalrats am Donnerstag an. Demnach könnte die Verlängerung auf das Jahr 2010 schon nächste oder übernächste Woche im Ministerrat beschlossen werden.

Auf das Thema Assistenzeinsatz kam die Innenministerin im Zusammenhang mit BZÖ-Fragen zur "importierten Kriminalität" zu sprechen. Fekter lehnte die Wiedereinführung von Grenzkontrollen ab, denn der Schengen-Wegfall habe "Lebensqualität und Freiheit" gebracht.

Fekter gegen "Dichtmachen" der Grenzen
Außerdem gebe es jetzt schon die Möglichkeit, in besonderen Fällen wie der Fußball-Europameisterschaft Kontrollen verstärkt durchzuführen. Von einem "Dichtmachen" der Grenzen halte sie aber nichts, weil "dann kommen sie über den Süden", so Fekter.

Offiziell verkündet werden könnte die Verlängerung des Assistenzeinsatzes bereits am Abend bei einem Symposium in Orth an der Donau, an dem Fekter, Verteidigungsminister Norbert Darabos (SPÖ) und Landeshauptmann Erwin Pröll (ÖVP) teilnehmen.

"Assistenzeinsatz hat sich bewährt"
Auch das Land Niederösterreich hat sich am Donnerstag erneut für eine Fortsetzung des Assistenzeinsatzes ausgesprochen. "Der Einsatz hat sich bewährt. Die Anwesenheit der Soldaten trägt auch zum Sicherheitsgefühl der Bevölkerung bei", erklärte Landeshauptmann Erwin Pröll. Landesgeschäftsführer Gerhard Karner (ÖVP) stellte am Donnerstag fest, dass der Bundesheer-Einsatz "ein notwendiger und wichtiger Schritt im Sinne der Sicherheit in der Ostregion ist".

Landeshauptmann-Stellvertreter Sepp Leitner (SPÖ) erklärte, dass eine breite Mehrheit der Bevölkerung im Bundesland die Grenzraumüberwachung des Bundesheeres zu schätzen wisse. Sein Parteikollege und Verteidigungsminister Norbert Darabos habe sich für eine Verlängerung des Assistenzeinsatzes eingesetzt. Dieses Engagement "hat sich gelohnt".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden