Mo, 20. November 2017

Verbrechens-Fluch

18.11.2009 17:51

Trafikantin zum neunten Mal Opfer eines Einbruchs

Es ist bereits der neunte Einbruch in die Trafik von Helga Köhnhofer gewesen, und zum vierten Mal haben die Täter einfach ein Loch in die Wand geschlagen. Die Leondinger Geschäftsfrau (57) kann die pausenlosen Attacken der Unterwelt nur noch mit Galgenhumor ertragen. Dabei haben ihr die Überfälle bereits den Ehemann genommen.

Auch sie wurde überfallen, ihr Mann starb an Messerstichen eines Räubers. "Kurz vor halb zwei hat diesmal der Alarm bei meinem Handy geläutet. Ich hab’ sofort die Polizei verständigt. Die hat mich dann zurückgerufen: Ich muss kommen, in der Wand ist ein Loch", berichtete Helga Köhnhofer resigniert.

Stinkendes Verbrechen
Verbrecher hatten wieder die Rückwand ihrer Trafik durchbrochen und waren ausgerechnet durch die Toilette eingestiegen. Die Gauner versuchten, im Verkaufsraum die Kasse aufzubrechen, scheiterten aber. Dafür rissen sie aber beim Automaten eine Lade mit Münzgeld auf und erbeuteten etwa 700 Euro sowie 18 Stangen Marlboro.

"Der Maurer war schon da. Da genügt ein Anruf, ich steh' ja schon in der Kundenkartei", flüchtete sich Helga Köhnhofer in schwarzen Humor. Den hat sie auch bitter nötig: Am 10. Oktober wurde sie von einem maskierten und mit einer Pistole bewaffneten Räuber überfallen, musste 17 Tage ins Spital. Kaum wurde die 57-Jährige entlassen, kam der nächste Schlag: Gauner zertrümmerten ein Fenster ihrer Trafik.

Polizei winkt ab
"Die Polizei hat nur eingeschränkt die Möglichkeit, diese Trafik besser zu schützen", muss Oberösterreichs Vize-Landespolizeikommandant Franz Gegenleitner eingestehen: "Wir haben leider kein Allheilmittel. Wenn wir die Trafik besser bewachen würden, hätten wir weniger Kapazitäten für andere Objekte."

von Christoph Gantner, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden