Mo, 18. Dezember 2017

Sarah Jessica Parker

18.11.2009 17:06

Nach Einbruch bei Leihmutter: Polizei-Chefs belastet

Ein Promi-Fotograf in den USA hat Vorwürfe gegen zwei Polizisten erhoben, die ins Haus der Leihmutter von Sarah Jessica Parker eingebrochen sein sollen.

Die beiden Polizeichefs hätten ihm Ultraschallaufnahmen und einen Gipsabdruck vom Babybauch der Frau angeboten, sagte Justin Steffman am Dienstag vor einem New Yorker Gericht. Außerdem hätten sie ihm für 1.000 Dollar (670 Euro) die Adresse der Leihmutter und weitere Kontaktdaten offeriert. Die beiden Polizisten stehen im Verdacht, im Mai ins Haus der Frau im US-Staat Ohio eingebrochen zu sein.

Zwillingsmädchen zur Welt gebracht
Die Leihmutter hatte im Juni für Parker, die vor allem durch die TV-Kultserie "Sex And The City" bekannt ist, und deren Ehemann Matthew Broderick Zwillingsmädchen zur Welt gebracht. Das Paar ist seit fast zwölf Jahren verheiratet und hat außerdem einen sechsjährigen Sohn, James Wilkie. Mit einer weiteren Schwangerschaft habe es nicht geklappt, sodass sich Parker und Broderick eine Leihmutter genommen haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden