Mo, 20. November 2017

Streit eskalierte

17.11.2009 17:28

Brutale Securitys ließen auf Schulball die Fäuste sprechen

Es hätte ein unterhaltsamer Ball der Höheren Lehranstalt Krems werden sollen. Für Stephanie Oehlzand (21) und einen Freund endete das Fest allerdings im Krankenhaus. "Ich wurde von Securitys ins Gesicht geschlagen", empört sich die junge Frau.

Ein belangloser Streit an der Bar sei Samstagnacht eskaliert. Stephanie und ihre Freunde hätten einen Disput an der Bar gehabt, worauf die Sicherheitskräfte gerufen worden seien. Die Männer brachten sie zunächst zum Notausgang. Dort sollen sie so aggressiv geworden sein, dass die Fäuste flogen.

Polizei untersucht den Vorfall
"Ich musste eine Nacht ins Spital. Ich hätte nie damit gerechnet, als Frau geschlagen zu werden", erzählt die 21-Jährige. Auch ein Freund sei attackiert und mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht worden. Zwei weitere Kollegen erlitten ebenfalls Verletzungen.

Der konkrete Vorwurf: "Das Verhalten der Securitys war völlig überzogen." Bei der Polizei bestätigt man den Vorfall. Die Erhebungen in der Causa seien allerdings noch nicht abgeschlossen.

von Gernot Buchegger, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden