So, 17. Dezember 2017

Dicke Luft?

17.11.2009 14:03

"Wahlkampf-Eber" Erwin Pröll lässt Klubklausur sausen

Die VPNÖ ist wegen der verhinderten Präsidentschaftskandidatur von Erwin Pröll offenbar noch immer verschnupft. Der Landeshauptmann fehlte jedenfalls am Dienstag bei der Klubklausur der Bundespartei in Krems. Offizieller Grund: eine Sitzung der Landesregierung in St. Pölten. Anstelle von Pröll musste Landtagsklubchef Klaus Schneeberger in die Rolle des Gastgebers schlüpfen.

Schneeberger versicherte zwar umgehend, dass die Abwesenheit des Landeschefs "keine frustrierte Retourkutsche" sei, betonte aber auch, dass Pröll beste Chancen im Rennen um die Hofburg gehabt hätte: "Er ist ein Wahlkampf-Eber. Gottseidank ist er keine Frau, sonst müsste ich sagen: (Wahlkampf, Anm.)-Sau."

Außerdem schrieb Schneeberger seinen Parteifreunden ins Stammbuch, dass sie nicht einmal daran denken sollen, die Gesetzgebungskompetenz der Landtage abzuschaffen. Er schlägt vor, dass sich der Bund weiter um die Grundsatzgebung (wie etwa Bildungsstandards für Schulen) kümmert, während die Länder die Ausfährungsgesetzgebung übernehmen. 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden