So, 17. Dezember 2017

Neuer Skandal

16.11.2009 11:36

"Feuchtgebiete"-Roche empfiehlt pures Ecstasy

"Feuchtgebiete"-Autorin Charlotte Roche sorgt wieder für Aufregung. Nicht wegen eines neuen Skandal-Buches, sondern wegen einiger Aussagen zum Thema Drogen. Sie sagt, sie habe alles probiert, außer Heroin. Und ihre Kollegin Sandra Maischberger sollte pures Ecstasy schlucken.

Die 31-jährige TV-Moderatorin und Erfolgsschriftstellerin sagte der Zeitschrift "Neon", dass sie "mit so ziemlich jeder Droge Erfahrung Erfahrung" habe, "außer mit Heroin".

Der Nutzen von Drogen hänge dabei immer vom psychischen Zustand des Konsumenten ab, so Roche. Und meint sogar, dass Drogen Menschen helfen könnten: "Natürlich hat Kiffen und LSD oder Ecstasy schon Leuten geholfen! Man muss aber das Nutzen-Schaden-Risiko abwägen. Bei mir hat das Langzeitgedächtnis gelitten. Zum Glück gibt es Wikipedia", provoziert Roche in dem Interview.

Und legt noch ein Schäuferl nach: Ihrer Kollegin Sandra Maischberger antwortet Roche auf die Frage, welchen Drogenkonsum sie als ungefährlich oder gar hilfreich bezeichnen würde: "Ihnen würde ich pures MDMA empfehlen, wenig Nebenwirkungen, große Glücksgefühle." MDMA ist besser bekannt unter dem Namen Ecstasy.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden