Sa, 18. November 2017

Anstandsbesuch

16.11.2009 10:56

Madonna hat die Mutter ihres Lovers Jesus Luz getroffen

Nun war es also so weit: Popsängerin Madonna hat während ihrer Brasilien-Reise - das Foto oben zeigt die 51-Jährige beim Besuch eines Slum-Viertels von Rio de Janeiro - ein Zusammentreffen mit ihrer Schwiegermutter in spe, Christiane Regina Da Silva, arrangiert.

Unbestätigten Medienberichten zufolge habe Madonna zuerst in Begleitung des Gouverneurs von Rio, Sergio Cabral, das Elendsviertel Morro Dona Marta in Rio besucht und über ein Kinderhilfsprogramm besprochen.

Danach soll die Sängerin zurück in ihr Hotel gefahren sein, um dort die Mutter ihres 22 Jahre alten Liebhabers Jesus Luz zu treffen. Madonna hatte sich also nicht dazu herabgelassen, wie eigentlich angenommen worden war, zu den Eltern des Männermodels zu fahren und ihre Aufwartung zu machen, sondern die Mutter von Jesus zu sich ins Hotel eingeladen. Die britische "Daily Mail" weiß darüber zu berichten, dass Christiane von Peterson Ibrahim, dem Manager ihres Sohnes, ins Hotel Fasana gebracht worden war, um die Freundin ihres Sohnes kennenzulernen.

Christiane soll von der inzwischen ein Jahr andauernden Beziehung ihres Sohnes zu der wesentlich älteren Popsängerin wenig halten. Die erst 37 Jahre alte Friseurin, sie hatte Jesus als Teenager geboren, soll ihren Sohn bereits mehrfach kritisiert haben. Gerüchten zufolge soll es bei dem Treffen aber zu einer Annäherung mit Madonna gekommen sein. Luis Heitor Pinto da Luz, der Vater von Jesus, war bei dem Treffen mit Madonna nicht dabei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden