Fr, 24. November 2017

Vier Verletzte auf A1

16.11.2009 10:26

Alkolenker kracht gegen Leitschiene - Feuer im Rückstau

Am Sonntagabend ist ein 60-jähriger Lenker auf der Westautobahn in Fahrtrichtung Wien mit seinem Auto ins Schleudern geraten. Das Fahrzeug krachte anschließend gegen die Leitschiene, der Lenker und zwei Mitfahrer wurden leicht verletzt. Im Rückstau kam es wenig später zu einem Auffahrunfall, bei dem ein Auto zu brennen begann. Das Feuer konnte rasch gelöscht werden, eine Person wurde leicht verletzt.

Der 60-jährige Serbe aus Grödig war gegen 19.50 Uhr auf der Westautobahn Richtung Wien unterwegs. Im Bereich der Ausfahrt Salzburg-West geriet er plötzlich ins Schleudern und krachte gegen die rechte Leitschiene. Der Lenker, eine 51-jährige Frau und ein 56-jähriger Mann wurden leicht verletzt ins LKH Salzburg gebracht. Ein Alkotest beim Lenker ergab 1,46 Promille.

Fahrzeugbrand nach Auffahrunfall
Im Rückstau erkannte ein 56-jähriger Priester aus Deutschland ein vor ihm bremsendes Fahrzeug zu spät und krachte gegen das Heck des Pkw. Das Auto des Geistlichen begann dabei zu brennen. Da die Freiwillige Feuerwehr Wals bereits vor Ort war, konnte der Brand binnen weniger Minuten gelöscht werden. Der Priester blieb unverletzt, der Lenker des vorderen Fahrzeugs wurde ebenfalls mit leichten Verletzungen ins LKH gebracht.

Die Westautobahn war in Fahrtrichtung Wien durch den ersten Unfall nur einspurig passierbar. Nach dem zweiten Unfall musste die Fahrbahn ab 20.20 Uhr komplett gesperrt werden. Die Sperre wurde erst um 21.25 Uhr wieder aufgehoben.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden