Do, 19. Oktober 2017

4,6 Millionen Euro

15.11.2009 19:44

Bio-Energie soll Jobmotor künftig zum Laufen bringen

Im Bezirk Scheibbs hat Forschung bereits Tradition. Seit mehr als 30 Jahren suchen Wissenschafter in Wieselburg im Themenbereich Heizung nach neuen Lösungsansätzen. Nun bietet ein Technologiezentrum den Experten mehr Möglichkeiten. "Wir führen hier Fachleute zusammen. Ein wichtiger Schritt in die Zukunft", heißt es.

4,6 Millionen Euro kostete das neue Technologiezentrum. Auf 2.700 Quadratmetern kann künftig geforscht und experimentiert werden. "Hier gibt es im Rahmen der Aktion Bioenergie 2020 ab sofort Spitzenforschung auf höchstem Niveau", erklärt Ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki. Die Landesgesellschaft hat bei der Verwirklichung der Pläne kräftig mitgeholfen.

Insgesamt brachte man seit 2004 in Krems, Wiener Neustadt und Tulln 60 Forschungsprojekte auf den Weg, was 300 zusätzliche Jobs brachte. Jetzt haben auch in der Region Wieselburg Wissenschafter genügend Platz und Labormöglichkeiten. Miernicki: "Auch hier bedeutet das ein Plus bei den Arbeitsplätzen."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).