Sa, 25. November 2017

Immer mehr Coups

15.11.2009 16:46

Leichtes Spiel für Internet-Gauner in Krisenzeiten

Viele Betrüger nutzen die wirtschaftlich schlechten Zeiten für ihre kriminellen Machenschaften im Internet: So wurden zuletzt ein halbes Dutzend Oberösterreicher um Tausende Euro geprellt, weil sie im Internet auf dubiose Jobangebote eingingen oder Internet-Liebschaften Geld überwiesen und dann als Pfand nur wertlose Checks erhielt.

Der neueste Schmäh sind gefälschte Traveler-Checks: Meist erschleichen Betrüger in Chatrooms oder anderen Internet-Portalen das Vertrauen von anderen Nutzern. Dann erzählen sie, dass sie im Ausland sind und die Traveler-Checks nicht akzeptiert werden.

Man soll ihnen doch Geld überweisen und im Gegenzug erhalte man die Checks. "Die sind teilweise so gut gefälscht, dass bei uns auch schon Banken darauf hereingefallen sind und das Geld ausbezahlt haben. Jetzt fordern sie es zurück", wissen Ermittler. So hat eine Oberösterreicherin (50) einem Afrikaner 7.000 Euro überwiesen und nur wertlose Checks bekommen.

Buchungen werden bei der Behebung storniert
Der zweite aktuelle Trick sind E-Mails, in denen für Jobs geworben wird. Man braucht nur sein Konto zur Verfügung stellen, dann wird darauf Geld überwiesen und man schickt es – abzüglich einer 20-prozentigen Provision – per "Western Union" weiter. "Das Geld wird auch angewiesen. Doch sobald das Opfer es behebt und weiterschickt, wird die Buchung storniert", warnen Fahnder vorm "schnellen Geld". Bei Western Union kann das behobene Geld nicht zurückgeholt werden und man bleibt am Minus am Konto sitzen.

von Markus Schütz "OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden