Mi, 24. Jänner 2018

Urteil wirkungslos

15.11.2009 11:35

Keine Abschiebung: Fünf Jahre Asyl für Linzer Sextäter

"Auch rechtskräftige Urteile bleiben wirkungslos", klagt ein oberösterreichischer Fremdenpolizist über die Fremdenrechte. Weder die vor sieben Jahren eingereiste Familie Zogaj noch ein vor drei Jahren verurteilter Linzer Vergewaltiger und Drogendealer können abgeschoben werden, obwohl ihre Asylverfahren bereits sechsstellige Summen an Steuergeldern gekostet haben.

Die Asylsenate und das Asylgericht wurden zwar personell aufgestockt, sind aber mit den laufenden Verfahren noch immer hoffnungslos überlastet: 29.300 Akten liegen derzeit bei der zweiten Instanz in Wien – und jetzt kommt auch noch der heftig umstrittene Fall Arigona aus der ersten Instanz dazu. Statistisch mit wenig Chancen: Heuer wurden bereits 9.477 Anträge rechtskräftig abgelehnt und "nur" 2.363 Ansuchen positiv erledigt.

Anleitung für Flüchtlinge 
Weder das längst beschleunigte Asylverfahren noch das jetzt verschärfte Fremdenrecht wirken, um jenen Linzer Sextäter und Drogendealer abzuschieben, der sich in Kamerun politisch verfolgt fühlte und sich genau so "Francis F. (34)" nennt, wie sein Freund und viele seiner Landsleute, die offenbar eine Anleitung für Flüchtlinge ganz wörtlich befolgen.

Dieser eine Francis F. wurde vor fünf Jahren nach Oberösterreich geschmuggelt und hat vor drei Jahren eine Marchtrenkerin (48) überfallen, vergewaltigt und ausgeraubt. Er wurde vom Welser Gericht zu nur vier Monaten unbedingter Haft verurteilt und sollte dann von der Welser Bezirkshauptmannschaft im "beschleunigten Verfahren" abgeschoben werden.

Geht aber nicht, da das Wiener Asylgericht nicht beurteilen kann, ob die Angaben des Schwarzafrikaners stimmen. Sollte doch noch ein Urteil gefunden werden, kann der Identitäts-Flüchtling mit Phantasie-Personalien nicht gleich heimwärts eskortiert werden, sondern Folgeanträge stellen und auf Staatskosten bleiben.

von Richard Schmitt, "OÖ-Krone" 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden