Di, 21. November 2017

Soft-Gun-Attacke

14.11.2009 18:29

39-Jähriger feuert rund 50 Schuss auf Nachbarin ab

Ein 39-jähriger Frühpensionist soll im Bezirk Wiener Neustadt mit einem Softgun-Gewehr Geschoße auf seine betagte Nachbarin abgefeuert haben. Für die Pensionistin endete das "Attentat" im Krankenhaus. In der Wohnung des mutmaßlichen Schützen fand die Polizei Schwerter und Kampfmesser.

Die 87-jährige Frau arbeitete gerade im Garten, als der Mann (für ihn gilt die Unschuldsvermutung) anscheinend komplett durchdrehte. Er schnappte sich eine so genannte Soft-Gun und feuerte eine Salve Kunststoffkugeln (Bild) - rund 50 Schuss - auf seine Nachbarin ab.

Rambomesser und Schwerter entdeckt
Die Pensionistin wurde im Gesicht getroffen und musste im Krankenhaus behandelt werden. Ein Polizist: "Sie ist auf dem Weg der Besserung und hat keine bleibenden Schäden erlitten." Bei einer Hausdurchsuchung in der Wohnung des Verdächtigen entdeckten die Ermittler noch ein Rambomesser und Schwerter. Der Mann wurde angezeigt.

von Lukas Lusetzky und Helmut Horvath, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden