Mi, 22. November 2017

Neue Privat-Sheriffs

14.11.2009 18:00

Gemeinderat setzt auf Hilfe von Security-Firma

Im Kampf gegen Einbrecherbanden, Rowdys und Trickdiebe setzt die Stadtgemeinde Bruck an der Leitha auch auf die Hilfe eines privaten Sicherheitsdienstes. Bürgermeister Richard Hemmer (SP): "Er soll gemeinsam mit Polizei und Soldaten die Kriminalität eindämmen." Die Aktion läuft (vorerst) bis 31. März 2010.

Ein Großaufgebot an "Uniformierten" wird ab der Weihnachtszeit in Bruck an der Leitha zum Stadtbild gehören. Denn Polizisten, Soldaten des Bundesheeres und – künftig auch – Mitglieder eines privaten Sicherheitsdienstes patrouillieren dann durch das Stadtgebiet. So sollen vor allem Vandalismus und Lärmerregung unter Kontrolle gebracht werden.

"Alle verdächtigen Wahrnehmungen sofort melden"
SP-Mandatar Hemmer: "Die Firma schickt ihre Mitarbeiter ab 1. Dezember auf Streife. Das wird die Sicherheit in Bruck weiter erhöhen. Außerdem bitten wir die Bürger, alle verdächtigen Wahrnehmungen sofort bei der Polizei zu melden."

Zusätzlich soll die starke Präsenz von Gesetzeshütern Dämmerungseinbrecher und Trickdiebe abschrecken. Hemmer: "Unser Beitrag im Kampf gegen die landesweit steigende Kriminalität."

von Lukas Lusetzky, Kronen Zeitung
Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden