Di, 21. November 2017

„Abwäscher gesucht“

13.11.2009 11:59

Tourismus hat viel zu wenig Personal für die Wintersaison

Der Tourismus sucht dringend Mitarbeiter. Grund dafür: Das Saisonierkontingent für den Winter wurde wegen der hohen Arbeitslosigkeit um 15 Prozent gekürzt. "Mit adaptierten Zumutbarkeitsbestimmungen könnten mehr einheimische Mitarbeiter gewonnen werden", schlug Walter Veit, Präsidiumsmitglied der Österreichischen Hoteliervereinigung (ÖHV), am Freitag vor.

Das Arbeitskräftepotenzial sei ausgeschöpft, dem Tourismus könnten kaum Mitarbeiter vermittelt werden, berichtete Veit, der sich auf Kontakte mit dem AMS bezog. "Die Gewerkschaft ist gefordert, die objektive, faktenbasierte Forderung der Landeshauptfrau aufzugreifen. Sonst sollen sie die Konsequenz für den Schlammassel übernehmen, das sie anrichten und die Betriebe ausbaden müssen." Immerhin hatte Gabi Burgstaller diese Woche eine Aufstockung der Saisoniers gefordert.

Ohne Abwäscher keine Köche
Überall fehlen Mitarbeiter wie Abwäscher, die für einen reibungslosen Betriebsablauf gebraucht werden: "Ohne sauberes Geschirr brauche ich weder Koch noch Kellner", warnte Veit vor einem Domino-Effekt auf dem Rücken der Mitarbeiter. Als Alternative zur Erhöhung der Saisonierkontingente sieht Veit nur die Rücknahme der Lockerung der Zumutbarkeitsbestimmungen aus Hochkonjunktur-Zeiten: "Man muss hinterfragen, ob diese Standards vertretbar sind. Zu überlegen sind Änderungen bei allen Kriterien, vom Berufs- und Gehaltsschutz über die Entfernung zum Arbeitsplatz bis hin zur wöchentlichen Arbeitszeit im Fall von Betreuungspflichten."

Industriearbeiter im Service
Den oft vorgebrachten Vorwurf der hohen Branchenarbeitslosigkeit wies Veit zurück: "Im Gegenteil, wir nehmen selbst dann noch Mitarbeiter auf, wenn anderswo längst die Kündigungswelle rollt. Dann kommen Gekündigte aus der Industrie zu uns. Aber Service ist keine Fließbandarbeit, da kann die Verweildauer schon kürzer ausfallen. Das sind dann Industrie-Arbeitslose, die anderswo nicht Fuß fassen können."
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden