Fr, 25. Mai 2018

„Mag keine Schwulen!“

18.05.2018 07:20

Homophober Angriff auf Minister-Lebensgefährten

Der Lebensgefährte des dänischen Justizministers Sören Pape Poulson ist zum Opfer eines homophoben Angriffs geworden. Ein Mann habe Josue Medina Vazquez in der Nacht auf Donnerstag mit der Faust ins Gesicht geschlagen, als dieser gerade eine Bar in Kopenhagen verließ, berichteten dänische Medien. Während des Angriffs habe der Täter gerufen: „Ich mag keine Schwulen!“

Beim mutmaßlichen Täter soll es sich um einen 34-jährigen Slowenen handeln. Dieser wurde wegen eines „Hassverbrechens und Gewalt“ festgenommen, teilte die Polizei mit.

Poulson schrieb auf seiner Facebook-Seite: „Wir wollen nun versuchen, mit diesem Vorfall so gut wie möglich umzugehen.“ Der konservative Justizminister und der aus der Dominikanischen Republik stammende Vazquez hatten sich vergangenes Jahr verlobt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden