Mo, 18. Dezember 2017

Polizei ermittelt

12.11.2009 16:27

An die 40 Mal mit Luftdruckgewehr auf Schule gefeuert

In der Nacht auf Donnerstag haben bisher unbekannte Täter 36 Schüsse auf eine Schule in Seekirchen abgegeben. Die Schützen feuerten vermutlich mit einem Luftdruckgewehr, auch ein Verkehrszeichen wurde zur Zielscheibe.

Die Unbekannten schossen 36 Mal auf die östliche Hausmauer des Bundesgymnasiums in Seekirchen. Ein vor der Schule aufgestelltes Verkehrsschild wurde etwa 15 Mal getroffen. Weil die Munition die Tafel durchschlug, könnte es sich bei der Tatwaffe laut Polizei auch um ein Flobert-Gewehr (Kaliber 22 mm) handeln.

Bereits vor zwei Wochen kam es in Seekirchen zu einem ähnlichen Vorfall. Da wurden die Polizisten auf Einschusslöcher an einer Mauer des Altersheims aufmerksam gemacht. Vizebürgermeister Helmut Naderer zur "Krone": "Es gibt immer wieder mutwillige Beschädigungen, die Zerstörungswut wird leider immer größer."
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden