So, 27. Mai 2018

Land entschied:

17.05.2018 11:26

Stainach-Pürgg bekommt das neue Spital!

Das Land Steiermark gab um 11.30 Uhr bei einer Pressekonferenz im Schloss Trautenfels in Stainach-Pürgg bekannt, wo das künftige Leitspital im Bezirk Liezen gebaut wird. Gesundheitslandesrat Christopher Drexler (ÖVP) sowie Landesrätin Ursula Lackner (SPÖ) und die Klubobmänner Karl Lackner (ÖVP) und Hannes Schwarz (SPÖ) sind sich einig: „Es wird in Stainach-Pürgg stehen!“ 

Christopher Drexler „Landesrat für eh fast alles“ - Kultur, Veterinär, Personal, Pflege und vor allem Gesundheit/Spitäler - zieht sein Jahrhundertprojekt Gesundheitsreform konsequent durch! Donnerstag ließ der Politiker die Katze offiziell aus dem Sack, setzte den wohl wichtigsten Reform-Kraftakt: die Präsentation des Standortes für das Leitspital im Bezirk Liezen. Im Ennstal hatte es ja massiven Widerstand gegeben, weil die drei bisherigen Krankenhaus-Standorte - Bad Aussee, Rottenmann, Schladming - eben diesem Großspital weichen müssen.

Gesundheitszentren ersetzen die Spitäler
Alsdann, gebaut wird in Trautenfels, - Gemeinde Stainach-Pürgg -, also mitten in der medizinischen Versorgungslandkarte. Um vielleicht noch da und dort keimenden Unmut - die Bürgermeister wurden übrigens ebenfalls am Donnerstag vorinformiert - zu befrieden, wird Drexler nicht müde zu beschwören, dass für die Menschen alles besser würde. Weil in den bisherigen Spitälern ja Gesundheits- und Facharztzentren entstünden, die sich zusätzlich um die etwa 80.000 Bürger kümmern werden. Erreichbar soll das neue Spital übrigens aus jedem Bezirkswinkel in zirka 30 Minuten sein.

Vollbetrieb in sieben Jahren
Aber zurück zum Leitspital: Es wird ein „Komplett-Krankenhaus“ mit 226 Betten, die Disziplinen Chirurgie, Interne, Orthopädie, Gynäkologie, Akutgeriatrie, Intensiv- und Palliativmedizin und Ambulanzen für Kinderheilkunde und Neurologie geben. Kosten wird das ganze Werkl stolze 250 Millionen Euro, die finale Entscheidung, ob aus dem Landesbudget oder einem anderen Modell finanziert wird, steht noch aus. 2025 soll das Haus in Vollbetrieb gehen. Auch die Betreiberschaft wird spannend. Da werden die Steirischen Krankenanstalten (KAGes) und die Diakonissen - sie betreiben unter anderem das bisherige Spital Schladming - fusionieren.

Gerhard Felbinger
Gerhard Felbinger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Naht der Abschied?
Ronaldo rätselhaft: „Es war sehr schön bei Real!“
Fußball International
Nach Reals CL-Triumph
Zidane jubelt: „Das ist ein historischer Moment!“
Fußball International
Frühzeitiges Final-Aus
Das Salah-Drama! Jetzt wackelt sogar die WM
Fußball International
Unglücksrabe
Karius bittet unter Tränen um Entschuldigung
Fußball International
„Sargnagel“ Karius
Liverpool-Goalie schenkt Real Madrid den CL-Titel!
Fußball International
Irres CL-Finale
Jahrhundert-Tor im Schatten zweier Mega-Patzer
Fußball International
Es ging heiß her
CL-Finale: Die Eröffnungsshow in Bildern
Fußball International

Für den Newsletter anmelden