Mo, 20. November 2017

Nächste Woche 20°C!

12.11.2009 09:47

Liftbetreiber sind bereit, aber Winter lässt sich noch Zeit

Am Dachstein herrscht schon seit Wochen fast uneingeschränktes Skivergnügen. Viele Wintersportregionen unterhalb des Gletschers warten noch auf Schnee oder zumindest Kälte, um die Pisten zu beschneien. Doch beides ist nicht in Sicht. Meteorologen kündigen Föhn mit Temperaturen bis 20 Grad an.

„Wir haben alle Arbeiten abgeschlossen, jetzt muss es nur noch kalt werden, und dann geht’s richtig los“, sagt Helmut Holzinger, technischer Vorstand der Hinterstoder-Bergbahnen. Ähnlich groß ist die Vorfreude auch bei Peter Grögler, dem Geschäftsführer der Kasberg-Bahnen: „Wir können 80 Prozent unserer Pisten beschneien. Unser Team ist für den Winter bereit. Er kann kommen.“

Am 20. November könnte auch am Feuerkogel der Betrieb starten. Nur gilt auch hier: Das Wetter muss passen. Da gibt es aber für alle Skilift-Betreiber und Wintersportfans schlechte Nachrichten: „Kälte ist weit und breit keine in Sicht. Ganz im Gegenteil. Die Frostgrenze steigt am Freitag auf 1.700 Meter, und bis Samstag auf über 3.000 Meter. Auch die gesamte nächste Woche wird es für Mitte November sehr warm sein“, sagt der Meteorologe Josef Haslhofer voraus.

Grund für Panik vor einem schlechten Winter gibt es aber noch nicht: „Skiurlauber buchen erst für 8. Dezember oder später, was vorher kommt, ist Draufgabe. Wenn’s dann aber immer noch nicht winterlich ist, wird’s natürlich schon kritisch“, sagt Haslhofer.

"OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden