Sa, 21. Oktober 2017

Nächster Skandal

12.11.2009 11:03

Mike Tyson auf Flughafen in Los Angeles verhaftet

Nach einem heftigen Streit mit einem Fotografen ist der ehemalige US-Boxer Mike Tyson auf dem internationalen Flughafen von Los Angeles festgenommen worden. Ein Polizeisprecher sagte, es werde wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.

Der Fotograf beschuldigt Tyson, ihn geschlagen zu haben. Der Fotograf fiel zu Boden und wurde wegen einer Verletzung an der Stirn im Spital behandelt. Der Vorfall ereignete sich am Mittwochnachmittag (Ortszeit) auf Terminal 7 des Flughafens. Der 43-jährige Tyson wurde in eine Untersuchungszelle auf dem Flughafen gebracht.

Skandale im und außerhalb des Boxrings
Tyson, Jahrgang 1966, war 1986 der jüngste Schwergewichtsweltmeister der Boxgeschichte, den Titel behielt er vier Jahre lang. Immer wieder sorgte er für Skandale, im Boxring und auch außerhalb.

  • So biss er einmal einem Kontrahenten ein Stück Ohr ab.
  • Wegen Vergewaltigung einer Schönheitskönigin wurde Tyson 1992 in einem Indizienprozess zu einer zehnjährigen Haftstrafe verurteilt, von denen er drei Jahre im Gefängnis absaß.
  • Im November 2007 musste der Boxer wegen Kokainbesitzes und Fahrens unter Drogeneinfluss für 24 Stunden ins Gefängnis.

Vierjährige Tochter starb nach Unfall
Im Mai dieses Jahres hatte er einen schweren Schicksalsschlag zu verkraften. Seine vierjährige Tochter Exodus starb an den Folgen eines Unfalls in der Wohnung der Familie. Das Mädchen hatte auf einem Laufband gespielt, während sich die Mutter in einem anderen Zimmer des Hauses aufhielt. Der siebenjährige Bruder entdeckte Exodus später mit einem Kabel des Laufbands um den Hals - dem Ersticken nahe. Das Mädchen wurde im Krankenhaus zunächst mit Hilfe von Maschinen am Leben gehalten, die dann aber abgeschaltet wurden. Knapp zwei Wochen danach hatte Tyson seine Freundin Lakiha Spicer geheiratet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).