Di, 21. November 2017

Sparbücher geleert?

11.11.2009 16:22

Schwere Vorwürfe gegen Ex-Leiter des Seniorenheims Anif

Schwerer gewerbsmäßiger Betrug und Veruntreuung: Nur zwei der Vorwürfe der Staatsanwaltschaft Salzburg gegen den früheren Leiter des Seniorenheims Anif. So soll er von Sparbüchern der Bewohner unerlaubt Geld abgehoben oder "Anzahlungen für Platzreservierungen" kassiert haben.

Staatsanwältin Ulrike Dirisamer führte nur die wesentlichsten Punkte der Anklage aus. Aber das reichte Helmut W. schon: "Mir wird ganz schlecht, wenn ich das höre. Weil nichts davon stimmt."

Immerhin soll der 68-Jährige in seiner 20-jährigen Amtszeit einen Schaden von gut 70.000 Euro angerichtet haben, ehe er fristlos gekündigt wurde. "Ich habe nie eines der Sparbücher in der Hand gehabt. Nur das der Frau G. Und von diesem Geld sind ihre Begräbniskosten bezahlt worden."

Keine Beweise
Auch Verteidiger Rene Musey weist die Vorwürfe zurück: "Es sind Gutachten erstellt worden, und keines konnte beweisen, dass angeblich verschwundenes Geld auf einem Konto meines Mandanten gelandet ist. Dass Beträge nicht richtig abgerechnet wurden, ist möglich. Aber das passierte nicht vorsätzlich."

Auf dem Tisch von Richter Wilhelm Longitsch türmen sich über 3.000 Aktenseiten. Allein die Staatsanwaltschaft will 25 Zeugen hören, und das wird noch monatelang dauern. Der Angeklagte: "Hoffentlich überlebe ich das!"

von Manfred Heininger, Kronen Zeitung

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden