Mo, 18. Dezember 2017

Minus 28,9 Millionen

11.11.2009 14:13

HTI schreibt tiefrote Zahlen - 20% in Kurzarbeit

Der börsenotierte oberösterreichische Autozulieferer HTI (High Tech Industries AG) musste auch in den ersten neun Monaten 2009 herbe Einbrüche hinnehmen. Das operative Ergebnis (EBITDA) war mit minus 11,3 Millionen Euro tiefrot. Im letzten Jahr lag es noch bei 8,2 Millionen Euro. Auch das Ergebnis vor Ertragssteuern ist von minus 6,2 auf minus 28,9 Millionen in den Keller gerasselt. Derzeit ist jeder fünfte HTI-Mitarbeiter in Kurzarbeit. Nächstes Jahr will der Zulieferer wieder schwarze Zahlen schreiben.

Zum 30. September 2009 beschäftigte HTI 1.487 Mitarbeiter, um 453 weniger als zum Vorjahresstichtag. Bis Jahresende werde sich die Zahl der Mitarbeiter aufgrund der Schließung der deutschen Standorte HTP Liebscher und HTP Motion auf rund 1.400 reduzieren, sagte Vorstandschef Peter Glatzmeier. Derzeit befinden sich rund 20 Prozent der HTI-Mitarbeiter in Kurzarbeit, davon zwei Drittel in Österreich. Bis zum Jahresende sollen die Restrukturierungen abgeschlossen sein.

Für das vierte Quartal rechnet HTI mit einer "weitgehend stabilen operativen Geschäftsentwicklung" auf dem Niveau des dritten Quartals. 2010 will der Zulieferer wieder positive Ergebnisse bei einem Umsatz von rund 200 Millionen erzielen, so sich das Marktumfeld weiter stabilisiert.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden