Sa, 21. Oktober 2017

Täter ausgeforscht

11.11.2009 13:52

Serbe überfällt Briefträgerin in der Stadt Salzburg

Der Überfall auf eine Briefträgerin in der Bergerhofstraße 6, in der Stadt Salzburg, am 9. November steht kurz vor der Aufklärung. Die Polizei konnte einen mutmaßlichen Täter ausforschen. Es handelt sich dabei um einen 21-jährigen Serben, der sich illegal in Österreich aufhält.

Das Messer, das am Tatort gefunden wurde, hat den mutmaßlichen Täter überführt. Die Polizei hat bei ihren Ermittlungen alle Bewohner des Wohnblocks zum möglichen Täter gefragt. Die 21-jährige Tochter eines Wohnungsbesitzers hat sich dabei in widersprüchliche Aussagen verwickelt.

Verdächtige Person mit schwarzer Mütze gesehen
Unterdessen hat sich die Polizei weiter im Wohnhaus umgehört und ist dabei auf eine Zeugin gestoßen, die angibt, zum Tatzeitpunkt eine verdächtige Person vor dem Haus gesehen zu haben. Sie gab an, den Mann bereits öfter in der Nähe des Hauses wahrgenommen zu haben. Außerdem will sie gesehen haben, dass der Mann um die 20 Jahre alt ist und stets eine schwarze Wollmütze trägt. Genau so eine, wie sie vor dem Haus sichergestellt worden ist.

21-Jährige gesteht den Mann zu kennen
Die Polizei wurde beim Alter des Mannes stutzig und befragte deshalb noch einmal die 21-jährige Tochter eines Wohnungsbesitzers. Nachdem sie trotz mehrmaliger Befragung immer wieder betonte, einen solchen Mann nicht zu kennen, gab sie am Dienstag am frühen Abend bei einer weiteren Befragung im Beisein ihrer Eltern nach einem aussichtslosen Leugnen an, dass ihr der Mann doch bekannt sei.

Täter ist Freund der jungen Frau
Die junge Frau gab dabei zu, dass der mutmaßliche Täter ein Freund von ihr sei. Er komme aus Serbien und sei nur gelegentlich in Salzburg, denn eigentlich lebe er illegal bei seiner Schwester in Wien. Am Tag des Überfalls (9. November) habe er sie gegen 8.30 Uhr aus einer Telefonzelle angerufen. Gegen 9.40 Uhr kam er sehr nervös in die Wohnung, ging in die Küche und verließ die Wohnung wieder. Nur wenige Minuten später kam es zu dem Überfall. Die Frau gab auch an, dass das Messer, das der Mann für den Überfall verwendete aus der Wohnung ihrer Eltern sei.

Wie berichtet wurde am 9. November 2009 eine Postzustellerin im Objekt Bergerhofstraße 6 überfallen, indem sie der Täter von hinten ergriff, in den Keller verschleppte, sie dort zu Boden brachte und wehrlos machen wollte. In weiterer Folge versuchte der Täter seinem Opfer die Bauchtasche zu entreißen. Die Postzustellerin wurde durch den Überfall verletzt und musste auch psychologisch betreut werden (Nachlese in der Infobox).

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).