Lokalaugenschein

Müllhalde Donaukanal: Muss das wirklich sein?

Der Donaukanal ist die Partymeile und Zone zum Entspannen in Wien. Zwischen den vielen diversen Lokalen und Gastrobetrieben gibt es auch Freiflächen, die konsumfrei sind - doch diese sind nicht gerade nett anzusehen. Hier türmt sich der Müll soweit das Auge reicht. Leere Bierdosen und Alkoholflaschen zu Hauf sind beim netten Spaziergang an der Tagesordnung. City4U war für einen Lokalaugenschein vor Ort:

# Donaukanal: Flaniermeile oder Müllhalde?

„Wie mir Gastronomen am Wiener Donaukanal berichten, herrschen seit Beginn der wärmeren Jahreszeit chaosartige Zustände“ stellt der Abgeordnete zum Nationalrat Karl Mahrer im Gespräch mit City4U betroffen fest. So würden immer mehr Besucher der Freiflächen am Donaukanal ihren Müll liegen lassen sowie gegen Wände urinieren. Zusätzlich verkaufen Unbekannte in großen Maßen illegal alkoholische Getränke. „Solche Zustände dürfen von der Stadt Wien nicht toleriert werden!“ ergänzt Karl Mahrer. „Ich fordere ein Bekenntnis zu Ordnung im öffentlichen Raum auch in diesem Bereich. Einerseits forciert man konsumfreie Zonen, andererseits wird aber nicht für die erforderliche Infrastruktur, wie genügend Abfallbehälter gesorgt. Es fehlt wie so oft ein Gesamtkonzept für die Besucher. Die Stadt Wien muss ein ebensolches gemeinsam mit allen Betroffenen, auch den Gastronomen vor Ort, erstellen“.



Auch die Bezirksparteiobfrau der ÖVP Leopoldstadt Gemeinderätin Sabine Schwarz bemängelt die untragbaren Zustände. „Der Donaukanal muss eine Flaniermeile sein, an der sich alle wohl fühlen und darf nicht zu einer Unsicherheitszone werden“

# City4U Lokalaugenschein

Bei den Freiflächen zwischen den Gastronomiebetrieben auf dem Donaukanal türmt sich der Müll. Rund um die Mistkübel und in der Wiese dauert es keine zehn Schritte, bis man die Bierdosen nicht mal mehr an zwei Händen abzählen kann. 

Auch wenn genügend Platz zum Wegwerfen vorhanden wäre, stapelt sich der Schmutz selbst vor den Containern. An Sauberkeit und Idylle denkt man hier beim Vorbeigehen eher weniger.

Die sogenannten konsumfreien Zonen werden deutlich gerne genutzt, doch umso mehr Müll bleibt dort auch liegen. Teilweise wird versucht, den Müll wegzuwerfen, doch die Eimer gehen bereits über. Sollten mehr aufgestellt werden, um dem Problem entgegenzuwirken?

Mai 2018

Was meint ihr dazu? Türmt sich der Müll? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

Vanessa Licht
Vanessa Licht
Kommentare
Mehr