Mo, 28. Mai 2018

In Altaussee

10.05.2018 15:45

Didi Mateschitz betreibt jetzt eine Jausenstation

Und wieder hat Red-Bull-Chef Didi Mateschitz einem steirischen Kleinod neues Leben eingehaucht: Am Ufer des Altausseer Sees wurde die ehemalige Jausenstation Seewiese am Fuß der Trisselwand revitalisiert, seit kurzem werden Gäste empfangen. Natürlich steht Regionales am Speiseplan.

Der Region rund um den Red-Bull-Ring in Spielberg haucht Mateschitz schon seit Jahren neues touristisches Leben ein, zusehends entdeckt er auch das prächtige Ausseerland (und das nicht weit enfernte Dorf Pürgg) als „Spielwiese“. Ihm gehört in Grundlsee das Seehotel, die Schiffahrt sowie das ehemalige Posterholungsheim. Nun hat er die Jausenstation am Nordostufer des Altausseer Sees herrichten lassen. Vor allem in den 1950er und 1960er-Jahren ließen es sich viele Schauspieler und Künstler hier gutgehen, zuletzt war der Betrieb aber geschlossen.

Die beiden Gebäude der Seewiese wurden im typischen Ausseer Baustil mit Holz neu errichtet, wie früher gibt es einen Tanzboden - einmal pro Woche ist Live-Musik geplant. In der Gaststube warten 45 Plätze, im Gastgarten weitere 50. Gastgeberin ist die gebürtige Ausseerin Angela Fuchs, als Küchenchef setzt Stephan Wieland auf Fleisch, Fisch und Kräuter aus der Region. 

Die Öffnungszeiten sind in der Vor- und Nachsaison von Donnerstag bis Sonntag (10 bis 18 Uhr) und im Juli und August von Mittwoch bis Sonntag (10 bis 20 Uhr). Die offizielle Eröffnung wird am 19. Mai gefeiert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden