So, 27. Mai 2018

Dramatisches Video

09.05.2018 10:27

Mann wehrt sich gegen Rettung aus brennendem Auto

Sein Auto stand schon in Vollbrand, die Polizisten waren drauf und dran, ihn zu retten - doch der US-Amerikaner hinter dem Lenkrad wehrte sich mit Leibeskräften, aus seinem Wagen gezogen zu werden. Der Schock war wohl zu groß.

Samstagfrüh gingen bei der Roselle Park Police in New York mehrere Notrufe wegen eines brennenden Autos ein. Einer der Anrufer sagte, es könnte sich ein Mensch im Fahrzeug befinden. Vier Polizisten machten sich umgehend auf den Weg. Als sie dort ankamen, fanden sie einen schwarzen Pkw vor, dessen Motorraum in Flammen stand. Aufgrund der verdunkelten Fenster war es nicht möglich, ins Fahrzeuginnere zu sehen, weshalb die Beamten Fenster einschlugen.

Innenraum in schwarzen Rauch gehüllt
Sofort kam ihnen tiefschwarzer Rauch entgegen. Einer der Beamten erkannte jedoch die Silhouette eines Mannes am Fahrersitz. So wurde die Fahrertür geöffnet und tatsächlich ein Mann gefunden. Er hing zusammengesunken über dem Lenkrad und rührte sich nicht.

Als ihn die Polizisten aus dem Auto ziehen wollten, wachte er plötzlich auf. Doch anstatt froh zu sein, gerettet zu werden, hielt er sich am Lenkrad fest. Mit vereinten Kräften zogen die Beamten den Mann schließlich aus dem Fahrzeug und retteten ihm so das Leben.

Es waren keine äußeren Verletzungen sichtbar, der offensichtlich unter Schock Stehende wurde zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht. Wie die Polizei vermutet, dürfte der Mann schon mehrere Stunden in dem Fahrzeug geschlafen haben. Dabei könnte er den Fuß am Gaspedal gehabt haben, weshalb der Motor überhitzt sein könnte.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden