Fr, 25. Mai 2018

Cobra-Einsatz

07.05.2018 10:37

18 Kilo Hasch im Auto: Dealer sitzen in Haft

Mitten in ein Verkaufsgespräch zwischen Dealern und Abnehmern platzte am Wochenende das Einsatzkommando Cobra auf dem Parkplatz eines Einkaufszentrums in Villach. Insgesamt 18 Kilogramm Cannabis im Wert von gut 200.000 Euro hätten dort den Besitzer wechseln sollen. Vier Männer wurden verhaftet.

Eine vierköpfige Drogen-Bande aus Slowenien ist nach Ermittlungen der Suchtgiftgruppe des Landes- und dem Bundeskriminalamts am Freitag auf einem Parkplatz in Villach ausgehoben worden. „Die Verkaufsverhandlungen wurden durch das Einsatzkommando Cobra unterbunden. Vier Slowenen wurden festgenommen. Ob die Männer schon öfter Drogen nach Kärnten geschmuggelt und verkauft haben ist noch Teil der Ermittlungen“, schildert der Chef des Landeskriminalamts Gottlieb Türk.

Bei der anschließenden Durchsuchung des Autos fanden die Beamten 18 Kilogramm rauchfertige Marihuanablüten. Die Polizei beziffert den Straßenverkaufswert der geschmuggelten Drogen mit etwa 200.000 Euro. Die vier Männer im Alter von 29 bis 34 Jahren wurden in die Justizanstalt Klagenfurt eingeliefert.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden