Sa, 26. Mai 2018

Nächtlicher Brand:

05.05.2018 13:52

44 jugendliche Polen flohen in Ebensee vor Flammen

Ein gemeiner Anschlag oder Fahrlässigkeit: 44 jugendliche Polen mussten Samstagfrüh aus dem Turnsaal der ehemaligen Hauptschule in Ebensee gerettet werden, weil aus einem Papiercontainer davor Flammen loderten, sie dichter Qualm gefährdete. Die Schülergruppe war mit Lehrern zur KZ-Gedenkfeier angereist.

Seit 15 Jahren kommen polnische Schüler und Schülerinnen nach Ebensee, wo der aus ihrer Heimatstadt Zawierce stammende Ladislav Zuk als einer der wenigen die KZ-Haft überlebt hatte. Untergebracht werden die jungen Gäste immer im Turnsaal der Ebenseer Hauptschule.

Beißender Rauch weckte die schlafenden Schüler
Die Buben und Mädchen schliefen tief und fest, als sie um 3 Uhr früh Feuerschein und beißender Rauch weckten. Unmittelbar beim Gebäude stand ein Papiercontainer in Brand. Die Jugendlichen weckten ihre in einem anderen Raum schlafenden Lehrkräfte. „Die Kinder waren in Panik, wir haben sie sofort alle ins Freie gebracht“, schildert deren Deutschlehrerin.

Vier Feuwehren verhinderten Ausbreiten der Flammen
Wegen später löschten vier angerückte Feuerwehren den brennenden Container, verhinderten ein weiteres Ausbreiten der Flammen. Einer der Schüler wurde sicherheitshalber zur ambulanten Versorgung ins Spital gebracht, die anderen für den rest der Nacht nebenan im alten Kino untergebracht. Samstagvormittag beim Festakt stand die polnische Schülergruppe noch unter dem Schock des Brandereignisses.

Experten suchen nun nach der Ursache für das Feuer.

Johann Haginger/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden