Mo, 11. Dezember 2017

Spiel in Linz endet 3:3

09.11.2009 09:37

LASK muss sich Punkte mit Rapid Wien teilen

Der LASK hat am Sonntag in der 15. Fußball-Bundesliga-Runde gegen Rapid ein 3:3 geholt. Die Linzer lagen in der ersten Halbzeit noch 1:3 voran, mussten allerdings in der zweiten Halbzeit den Ausgleich der Wiener erdulden. Die Treffer vor 13.200 Zuschauern im Linzer Stadion erzielten Christian Mayrleb (23., 39.) und Thomas Prager (41.) beziehungsweise Nikica Jelavic (1.), Steffen Hofmann (65./Foulelfer) und Hamdi Salihi (75.). Der LASK ist nun Siebenter.

Die Rapidler lagen nach nur 17 Sekunden bereits 1:0 in Front. Bei einer Kavlak-Flanke patzte der neue LASK-Tormann Jürgen Macho, wodurch Salihi unbedrängt zum Kopfball kam und Nikica Jelavic anschließend den Ball nur noch über die Linie zu drücken brauchte. Bereits beim 1:0-Sieg im Europa-League-Quali-Heimspiel gegen Aston Villa hatte der Kroate schon nach 16 Sekunden gescort.

Den Bundesliga-Rekord für den schnellsten Treffer verpasste Jelavic aber "klar". Diesen hält seit dem 11. Juli 2007 Patrik Jezek. Der Tscheche hatte damals in der Saison-Auftaktrunde für Red Bull Salzburg im Heimspiel gegen SCR Altach bereits nach nur zehn Sekunden zum 1:0 getroffen. Und auch die "Auswärtsbestmarke" für Blitztore von Gerd Wimmer, der am 14. März 1998 gegen Austria Lustenau nach 13 Sekunden auf 1:0 für Rapid gestellt hatte, verfehlte Jelavic um vier Sekunden.

Rapid drängte zwar sofort auf den zweiten Treffer, doch der LASK überstand diese Anfangs-Druckphase ohne weiteren Gegentreffer und nutzte gleich seine erste Chance: Nach Vorarbeit von Prager und Rasswalder-Zuspiel traf Mayrleb volley im Rutschen zum 1:1 (23.). Es war das erste Tor für den 37-jährigen Routinier seit dem 30. August dieses Jahres.

Doch gleich nach Wiederanpfiff hätte es beinahe 1:2 geheißen: Nach Kavlak-Flanke faustete Macho den Ball genau zu Hofmann, dessen Schuss zwar abgeblockt wurde, aber genau bei Salihi landete. Der Albaner hatte aber Pech, denn sein Schuss wurde von LASK-Verteidiger Piermayr glücklich abgewehrt (24.).

Zwei LASK-Treffer binnen weniger Minuten
Die Linzer waren da viel effizienter und nutzten auch ihre zweite Hundertprozentige eiskalt aus: Nach Prager-Vorarbeit ließ Mayrleb im Strafraum Soma per Drehung aussteigen und traf via Stange zum 2:1 (39.). Nur zwei Minuten später hieß es schon 3:1. Nach blitzschnellem Konter und Mayrleb-Assist war diesmal Prager zur Stelle (41.).

Nach dem Wechsel dominierte Rapid klar, tat sich aber gegen die gut organisierten Linzer zunächst sehr schwer. Erst ein Foul von Piermayr an Kavlak im Strafraum brachte den Umschwung (64.). Denn Hofmann verwertete den Foulelfer sicher (65.), dazu musste der LASK in der Folge mit nur zehn Mann auskommen, weil der LASK-Verteidiger mit Gelb-Rot vom Platz gestellt wurde.

Macho-Patzer
In Minute 67 folgte der nächste Patzer von Macho, dem mangelnde Matchpraxis anzusehen war: Dem Ex-ÖFB-Goalie entglitt der Ball nach einer scharfen Boskovic-Flanke, im Nachfassen war er aber schneller als Salihi. Doch in Minute 75 hatte der Schlussmann keine Chance, nach einer Hofmann-Freistoß-Flanke war Salihi mit dem Kopf zur Stelle und erzielte den Ausgleich. Wenig später zischte ein weiterer Salihi-Kopfball nach Kavlak-Flanke knapp über die Latte (77.). Auch bei einem Hofmann-Schuss im Finish (90./drüber) hatten die Linzer Glück, womit es beim 3:3 blieb.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden