Fr, 24. November 2017

G‘riss um Kormoran

08.11.2009 14:10

Tierschützer vs. Fischer - Steit um „Vogel des Jahres“

„Das ist eine reine Provokation“, ist Oberösterreichs Landesfischermeister empört, dass der Erzfeind Kormoran zum „Vogel des Jahres 2010“ ausgerufen wurde. Und das mit der Begründung, dass er wegen der erlaubten Abschüsse gefährdet sei. In Oberösterreich werden im Winterhalbjahr zwischen 10 und 20 Vögel erlegt.

Wie viele Kormorane in Oberösterreich überwintern, schwankt je nachdem, wer sie zählt. Die Vogelschützer sprechen von 1.000, die Fischer glauben, dass es die dreifache Anzahl ist. „Vor 30 Jahren war der Kormoran mit 200.000 Tieren in ganz Europa gefährdet. Jetzt sind es mehr als zwei Millionen Vögel“, so Karl Wögerbauer.

Die EU hat die Kormoran-Diskussion wieder an die Länder zurückgegeben. „Hier wäre eine europäische Lösung sinnvoll gewesen. Aber da geht nichts. Hauptsache, die EU verbietet das Blei beim Fischen“, wettert Wögerbauer.

von Markus Schütz, „OÖ-Krone“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden