So, 17. Dezember 2017

Festgenommen

07.11.2009 11:22

Rumäne in Salzburg nach versuchtem Geldbetrug gefasst

Der Salzburger Polizei ist ein Geldwechselbetrüger aus Rumänien ins Netz gegangen. Der 56-jährige soll für zwei Betrugsfälle in Salzburg sowie für 15 schon zwei Jahre zurückliegende Taten bei verschiedenen Banken in ganz Österreich verantwortlich sein. In einer Bankfiliale am Max-Ott-Platz gelang ihm der Betrug, dank aufmerksamen Angestellten, nicht.

Der Mann wollte am Donnerstag kurz vor Mittag in der Bank Geld wechseln. Aufmerksame Angestellte erkannten die Betrugsabsicht und verständigten die Polizei, die eine Funkfahndung einleitete.

Taxilenker nimmt Verfolgung auf
Ein Taxilenker verfolgte die verdächtige Person, die wenig später in der Hans-Prodinger-Straße von einer Streife angehalten wurde. Die Beamten konnten eine große Menge Bargeld sicherstellen.

Täter ist geständig
Der Rumäne wurde festgenommen, er ist geständig, am 5. November die Sparkasse Bischofshofen um 700 Euro geprellt zu haben, sechs weiteren Banken betrog er um 3.200 Euro und 6.800 US-Dollar (4.575 Euro). In der Stadt Salzburg blieb es beim Betrugsversuch.

Außerdem bekennt sich der Mann zu 15 weiteren teils erfolgreichen, teils versuchten Betrugsfällen im Februar 2007.

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden