Di, 22. Mai 2018

Schlag auf Schlag:

28.04.2018 13:29

Bei Praterstern-Kontrollen Vergewaltiger gefasst!

Mit dem Alkoholverbot am Wiener Praterstern geht es am Kriminalitäts-Hotspot Schlag auf Schlag: Nicht nur wird der Sumpf trockengelegt, im Zuge der Kontrollen erkannten die Wiener Polizisten sogar einen mutmaßlichen Vergewaltiger wieder. Mit falschen Angaben zu seiner Person versuchte er zu entwischen, doch keine Chance!

Im Dezember soll der 32-jährige Ungar in Salzburg einen 47-jährigen Mann aus Wien vergewaltigt haben. „Vergangene Woche gab es einen DNA-Treffer“, so die Salzburger Staatsanwaltschaft, die daraufhin die Festnahme des Ungarn anordnete. Seit einigen Tagen wurde er österreichweit gesucht.

Am Hotspot wiedererkannt
Unerwartet ging es in dem Fall jetzt am Wiener Praterstern Schlag auf Schlag: Während die Wiener Polizisten am Freitag im Zuge des neu in Kraft getretenen Alkoholverbots kontrollierten, erkannten die aufmerksamen Beamten den ungarischen Staatsbürger wieder.

Er machte zunächst falsche Angaben zu seiner Person. Im Zuge der Erhebungen stellte er sich aber eindeutig als der gesuchte mutmaßliche Vergewaltiger heraus. Er wird sich vor dem Landesgericht Salzburg verantworten müssen.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung, und krone.at

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden