So, 17. Dezember 2017

Wehrhafte Frau

07.11.2009 09:11

Linzerin vertreibt Sextäter mit Tritten und Ohrfeigen

Die Trunkenheit einer Linzerin nützte ein Afrikaner schamlos aus: Der 28-jährige Asylwerber schleppte die 20-jährige Verkäuferin in seine Wohnung am Lonstorferplatz und entkleidete sein Opfer, das sich mit einer Ohrfeige und einem Fußtritt vor einer Vergewaltigung rettete.

Die Frau konnte aus dem Haus auf die Straße flüchten und der alarmierten Polizei das Sexattentat schildern: Sie hätte zwei Afrikaner in einem Lokal kennengelernt und wäre ihnen alkoholisiert wie betäubt gefolgt. Sie sei zwar nicht geschlagen, aber festgehalten und ausgezogen worden, ehe sie sich kräftig zur Wehr setzte.

Während der eine nur tatenlos zusah, soll sich der andere einer versuchten Vergewaltigung strafbar gemacht haben. Er wird nun von der Kripo verhört.

"OÖ-Krone"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden