Di, 22. Mai 2018

Nach massiver Kritik

26.04.2018 17:53

Trump-Leibarzt wird nun doch nicht Minister

Der Leibarzt von US-Präsident Donald Trump, Ronny Jackson, hat seine Kandidatur für das Amt des Veteranenministers zurückgezogen. „Mit Bedauern“ verzichte er darauf, sagte der Mediziner und Konteradmiral am Donnerstag in Washington. Jackson war in den vergangenen Tagen massiv unter Druck geraten. Ihm wird vorgeworfen, Mitarbeiter schlecht behandelt und leichtfertig Medikamente verteilt zu haben, auch soll er bei der Arbeit immer wieder betrunken gewesen sein.

In einer schriftlichen Erklärung bezeichnete Jachson die Vorwürfe als „komplett falsch und erfunden“. Am Mittwoch hatte der 50-Jährige noch gesagt, dass er an seiner Kandidatur festhalte und das Nominierungsverfahren „wie geplant“ weitergehe. Zuvor hatte jedoch der Veteranenausschuss des US-Senats eine Anhörung zu seiner Nominierung wegen der „schweren Vorwürfe“ auf unbestimmte Zeit verschoben.

Trump hatte vor einem Monat überraschend bekannt gegeben, dass Jackson das Veteranenministerium übernehmen solle. Noch am Dienstag verteidigte er den 50-Jährigen angesichts der zunehmenden Vorwürfe als „wunderbaren Mann“. Sein Kandidat werde „von einem Haufen Politiker angepöbelt, die nicht nett über unser Land denken“, sagte der Präsident.

Jackson war bereits der Leibarzt von Trumps Vorgänger Barack Obama gewesen. An der Spitze des Veteranenministeriums hätte er die Nachfolge des von Trump entlassenen David Shulkin antreten sollen. Shulkin war unter anderem durch Enthüllungen über Missstände in dem Ministerium unter Druck geraten. Das Ressort ist mit 360.000 Beschäftigten und einem Jahresbudget von 186 Milliarden Dollar (rund 154 Milliarden Euro) die größte US-Bundesbehörde nach dem Verteidigungsministerium.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Hofmanns Abschied
Rapid: „Es war schlimm - aber wunderschön“
Fußball National
Peinliche Niederlagen
Austrias Talfahrt: Die violette Bankrotterklärung
Fußball National
Jäger spannte Draht
Zweifache Mutter entging beim Radeln Todesfalle
Oberösterreich
Politik lockt mit Geld
Neue Rezepte gegen den Hausärzte-Mangel
Österreich
Ganz schön stark!
Muskel-Bauer trägt Arabella auf Händen
Stars & Society
Kreuzreaktionen
Allergiker mögen keinen Hummer
Gesund & Fit
Wegen Billiganbietern
In Bedrängnis: Frisöre müssen Haare lassen
Österreich
Aufklärung wichtig
Wien und seine Baustellen: Das Experten-Urteil
Österreich

Für den Newsletter anmelden