So, 27. Mai 2018

Vorwurf der Verhetzung

26.04.2018 13:52

Ermittlungen gegen „EU-Bauer“ Tisal eingestellt

Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt hat die Ermittlungen gegen „EU-Bauer“ Manfred Tisal eingestellt. Gegen den ehemaligen Kärntner Faschingsakteur war wegen des Verdachts der Verhetzung ermittelt worden.

Tisal sei es nicht darauf angekommen, „die Menschenwürde der Flüchtlinge zu verletzen bzw. zu Hass aufzustacheln“, hielt die Staatsanwaltschaft fest. Der Verhetzungstatbestand sei daher nicht verwirklicht worden.

Tisal hatte im vergangenen Sommer mit einem Facebook-Posting für Wirbel gesorgt. Darin hatte er gegen Flüchtlinge „mit Adidasschuhen, Nike-Leiberln und Diesel-Jeans mit Smartphones“, die diesen gratis zur Verfügung gestellt würden, gewettert. Er hatte sie auch als „politisch legitimierte Sozialschmarotzer“ bezeichnet.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Storykommentare wurden deaktiviert.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden